Bald steht wieder die alljährliche gamescom an. Vom 17. – 21.08.2016 können Gamer in Köln die neuesten Spiele und Technik antesten, Ankündigungen mitverfolgen und Liveshows wie Cosplayer bestaunen. Auch ich werde die Messe nun zum zweiten Mal in meinem Leben besuchen, Donnerstag und Sonntag werde ich vor Ort sein und wollte heute meine Vorfreude ein bisschen mit euch teilen.

 

Ein freudiger Punkt für mich war es, als ich bemerkt habe, dass man sich auch als Normalbesucher (= ohne Fachbesucherausweis) einen individuellen Termin festlegen kann. Diese Chance habe ich direkt wahrgenommen und mich bei Sony eingetragen, um Donnerstagsnachmittags eine halbe Stunde lang die PlayStation VR testen zu können. Da ich Virtual Reality im Allgemeinen sehr gespannt und interessiert gegenüber stehe, habe ich mir die Chance natürlich nicht nehmen lassen. Über meine Erfahrungen werde ich euch im Anschluss an die gamescom hier beschreiben. Falls auch ihr einen Termin buchen wollt, hier ist die Möglichkeit: https://www.playstation.com/de-de/explore/playstation-vr/

Weiterhin habe ich mich bei Nintendo „beworben“, um den neuen Zelda-Titel antesten zu dürfen. Da in diesem Jahr nur 50 Besucher die Chance bekommen werden, Breath of the Wild anzuspielen, muss man sich direkt bei Nintendo mit einem kreativen Beitrag bewerben. Bisher habe ich allerdings keine Rückmeldung erhalten; ob das nun positiv oder negativ ist, kann ich noch nicht sagen. Allerdings hoffe ich wirklich sehr auf eine Chance, den Titel antesten zu dürfen, weil ich ein riesiger The Legend of Zelda – Fan bin und mir die Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen will.

Ansonsten habe ich keine besonders großen Hoffnungen oder Erwartungen an die gamescom. Das größte Problem an der Messe liegt meiner Meinung nach an dem riesigen Ansturm an Menschen, die natürlich alle Spiele antesten wollen, wodurch immens lange Wartezeiten generiert werden. Die Erfahrung habe ich schon bei meinem ersten Besuch gemacht, weshalb ich nicht allzu viele Hoffnungen habe, einen neuen AAA-Titel spielen zu können; um mich teilweise 5-6 h anzustellen, müsste ich schon WIRKLICH überzeugt vom Titel sein. Deshalb gehe ich ohne große Hoffnungen an die Sache ran und schaue einfach, wo ich unterkommen und meine Zeit am sinnvollsten nutzen kann. Das klingt negativer, als es gemeint ist, alles in allem freue ich mich sehr auf die Messe.

 

Worauf ich mich wirklich freue ist die Indie-Ecke. Dort herrscht meiner Erfahrung nach deutlich weniger Andrang, weshalb man die Chance bekommt, ein paar Titel in aller Ruhe zu testen. Besonders bei kniffeligen Rätselspielen ist es ein Segen, ohne Druck von wartenden Leuten oder mitlaufenden Timern spielen zu dürfen, weshalb man hier auch ein wenig entspannen kann.

Besonders viel Spaß hatte ich beim letzten Mal auch im Cosplay-Village, welchem ich definitiv wieder einen Besuch abstatten werde. Selbst cosplaye ich zwar nicht, aber ich liebe es, mir die aufwändigen Kostüme anzuschauen und muss jeden Link fotografieren. Auch die Merchhalle wird mich wiedersehen, wobei sich mein Geldbeutel da weniger freuen wird. 😀

Danke fürs Lesen!
Viki 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s